Streuobstacker

Die im Gegensatz zu den geläufigeren Streuobstwiesen, vorzugsweise mit Sommergetreide bewachsenen Obstbaumflächen, sind das bevorzugte Habitat des gefährdeten Ortolan, dessen bayernweiter Verbreitungsschwerpunkt im Raum Kitzingen liegt.

 

 

Im Frühjahr 2011 wurden am Kirschwasen 20 Obstbäume gepflanzt. Diese erweitern einen bestehenden Streuobstacker, in dem der Ortolan zuletzt nachgewiesen wurde. Die Fläche wurde streifenweise mit Wintergerste und Kleegras bebaut und die extensive ackerbauliche Bewirtschaftung des gesamten Streuobstackers sichergestellt. Er wird nicht gedüngt und es werden keine chemischen Pflanzenschutzmittel eingesetzt.

 

Pflanzung am Kirschwasen im Frühjahr 2011