Optimierung der Tuffquellen bei Markt Einersheim

Kalktuffquellen stellen eine naturräumliche Besonderheit dar, die in ihrem Vorkommen sehr selten sind. Voraussetzung für ihre Entstehung sind kalkreiche und poröse Gesteinsschichten, wie sie in Kalkgebieten auftreten. Zahlreiche hochspezialisierte Tier- und Pflanzenarten finden an Kalktuffgewässern optimale Habitatbedingungen und haben hier ihren Vorkommensschwerpunkt. Insbesondere das Starknervmoos und Algen, die häufig flächendeckende Bestände bilden, tragen zur Bildung des Kalktuffs bei. Die Moospolster und Algen entziehen dem Wasser Kohlendioxid, im Wasser gelöster Kalk wird ausgefällt, an den Blättchen der Pflanzen lagern sich Kalkkrusten ab. Die vom Kalk eingeschlossenen Pflanzenteile sterben ab und werden von neuen Moospolstern überwachsen. Das Moos trägt somit aktiv zum Wachstum des Kalktuffs bei.

 

                                                                                            Foto: D. Lang (Landratsamt Kitzingen)

 

Die Kalktuffquellen zwischen Willanzheim und Markt Einersheim sind von herausragender naturschutzfachlicher Bedeutung und daher auch als europäisches Schutzgebiet ausgewiesen. Im Rahmen des LIFE+ - Projektes wurden im Winter 2011/2012 Auflichtungsmaßnahmen z. B. an der Kalktuffquelle bei der Kläranlage von Markt Einersheim durchgeführt, um die standörtlichen Gegebenheiten zu optimieren. Aufgrund der hohen Empfindlichkeit des Kalktuffs gegenüber Betreten/Befahren wurden die Baumaßnahmen mit größtmöglicher Sorgfalt durchgeführt. Vieles war nur in Handarbeit möglich.