Ortolan

 

Allgemein

Der Ortolan (Emberiza hortulana) gehört zu den Singvögeln und erreicht eine Größe von 17 cm. Der Gesang des Vogels soll Ludwig van Beethoven zur fünften Symphonie inspiriert haben.

 

Lebensweise

Als ausgesprochener Zugvogel, überwintert er in Afrika und kehrt im Frühjahr in die Brutgebiete zurück. Die brutorttreuen Männchen kehren als erste aus den Winterquartieren heim. Der Ortolan ist ein Bodenbrüter, was ihn besonders anfällig gegenüber den Störungen einer intensiv geführten Landwirtschaft macht. Als Generalist nutzt er verschiedene Nahrungsquellen, wie Getreide, Insekten, oder Würmer.

 

Vorkommen und Gefährdung

Das Verbreitungsgebiet erstreckt sich über große Teile Europas, wobei einige Teile Spaniens, Westfrankreichs und weit im Norden gelegene Gebiete eine Ausnahme bilden. Der für Ortolane typische Lebensraum ist charakterisiert durch großen Strukturreichtum. Er bevorzugt trockenwarme Standorte mit niedriger Vegetation zur Nahrungssuche, geringe Störungen während der Brutphase und exponierte Stellen, als Singwarte. Diese sehr spezielle Kombination von Habitatsanforderungen, wie sie beispielswiese von den selten gewordenen Streuobstäckern erfüllt wird, erklärt die Gefährdung der Art.

 

Maßnahmen

Im Zuge des LIFE+ Projektes werden ein kleinparzellierter Streuobstacker und eine traditionell zu bewirtschaftende Weinbergsfläche angelegt. Diese strukturreichen Landschaftsformen erfüllen den hohen Anspruch des Ortolans an sein Habitat.